Anhängerführerschein

Für den Transport schwerer Gegenstände und Materialien reicht der Führerschein Klasse B nicht mehr aus. Wer im Besitz dieser Führerscheinklasse ist, darf mit seinem PKW lediglich einen Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 750 kg ziehen. Kommt für den privaten oder gewerblichen Zweck der Einsatz von Anhängern vor, die dieses Gesamtgewicht überschreiten, ist der Führerschein der Klasse BE erforderlich.     

Anhängerführerschein der Klasse BE für Anhänger über 750 Kilogramm

Grundsätzlich können die Führerscheine für Anhänger in drei unterschiedliche Klassen eingeteilt werden. Ist man im Besitz der Führerscheinklasse B, können Anhänger mit einem zulässigen Gesamtgewicht von bis zu 750 kg gezogen werden. Diese Führerscheinklasse reicht ebenfalls aus, wenn die Summe des Gesamtgewichts PKW und Anhänger zwischen 750 kg und 3.500 kg liegt. Der Führerschein Klasse B96 lässt Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse über 750 kg zu. Was die Summe des Gesamtgewichts PKW und Anhänger betrifft, so darf diese zwischen 3.500 kg und 4.250 kg liegen. Möchte man allerdings öfters schwere Lasten transportieren, so ist der Führerschein Klasse BE die richtige Wahl. Mit diesem Führerschein ist das Fahren mit einem Anhänger mit einer zulässigen Gesamtmasse zwischen 750 kg und 3.500 kg erlaubt. Es muss lediglich beachtet werden, dass das Maximalgewicht von 3.500 kg nicht überschritten wird. 

Einzelheiten zum Fahren mit Anhänger mit dem Führerschein Klasse B und BE 

Der Besitzer des Führerscheins Klasse B ist mit diesem Ausweis nur berechtigt, Anhänger mit einer zulässigen maximalen Gesamtmasse von bis zu 750 kg an seinen PKW zu koppeln. Das Maximalgewicht von PKW und Anhänger darf in diesem Fall die Summe von 4.250 kg nicht übersteigen. Sollte allerdings der Fall vorliegen, dass der Anhänger ein höheres Gewicht als 750 kg aufweist, kann dieser auch mit dem Führerschein der Klasse B gezogen werden, wenn das maximale Gewicht von PKW und Anhänger dann die Summe von 3.500 kg nicht übersteigt. Wird in dieser Zugkombination dennoch ein höheres Gewicht erzielt, kann der Führerschein der Klasse B96 eine Alternative zur Führerscheinklasse BE sein. Denn durch diese Schlüsselzahl kann das zulässige Gesamtgewicht des Zuges PKW und Anhänger auf 4.250 kg erhöht werden. 

Mit dem Führerschein der Klasse BE immer auf der richtigen Seite

Wer häufig schwere Materialien transportieren muss, egal ob privat oder gewerblich, und dabei häufig einen PKW-Anhänger benutzt, sollte sich den Erwerb eines Führerscheins der Klasse BE überlegen. Denn wer hat schon die Möglichkeit, vor dem Transport seinen Zug, sprich den PKW und den Anhänger, oder den Anhänger alleine ständig zu wiegen. Selbst wer über viel Erfahrung im Beladen und Verladen von Gegenständen auf PKW-Anhänger verfügt, kann sich schnell mal verkalkulieren. Des Weiteren stellt das Übertreten des Gesamtgewichts einen Verstoß gegen die Straßenverkehrsordnung (StVO) dar, was mit einem Bußgeld geahndet werden kann.          

Der Erwerb des Führerscheins der Klasse BE

Für den Erwerb des Anhängerführerscheins Klasse BE gibt es zwei Varianten. Wenn Sie bereits im Besitz des Führerscheins Klasse B sind, können Sie die Fahrerlaubnis der Klasse BE nachträglich erwerben. Diese Art gilt im Allgemeinen als stressfreier, da hinsichtlich der Prüfungen der Druck zum Bestehen als nicht so hoch wahrgenommen wird. Die schnelle Variante ist der gleichzeitige Erwerb der Anhängerfahrerlaubnis zum Führerschein B. Es ist zwar keine weitere Theorieprüfung notwendig, allerdings muss zuallererst die praktische Prüfung des Führerscheins Klasse B abgelegt werden, damit mit den Fahrstunden der Anhängerfahrerlaubnis begonnen werden kann. 

Das Mindestalter ist für beide Führerscheinarten auf 18 Jahre festgelegt. Beim Modell Begleitetes Fahren ab 17 gibt es darüber hinaus die Möglichkeit, den Führerschein der Klasse BE bereits mit 17 Jahren zu erwerben. Für die Anzahl der Fahrstunden müssen mindestens 3 Fahrstunden Überland, eine Fahrstunde Autobahn und eine nächtliche Fahrstunde enthalten sein. Die praktische Prüfung beträgt 45 Minuten und beinhaltet neben dem Fahren mit Anhänger eine Sicherheitskontrolle und das Verbinden und Trennen des Anhängers vom PKW.