Anhängerpflege

Wer seinen Anhänger auf lange Sicht verwenden möchte und auf eine hohe Lebensdauer setzt, sollte sich mit dem Thema Anhängerreinigung näher befassen. Denn auch ein PKW-Anhänger braucht seine nötige Portion an Wartung und Pflege. Neben der höheren Lebensdauer durch ein regelmäßiges Säubern wird selbstverständlich auch die Funktionalität des Anhängers bewahrt. Schließlich handelt es sich um für den Straßenverkehr zugelassene Fahrzeuge, also sollte auch auf die Sicherheit viel Wert gelegt werden. Bei einer Vernachlässigung der regelmäßigen Wartung und einer entsprechenden Pflege kann der Anhänger schnell funktionsuntüchtig werden. Die Folge davon können Transportschäden und Straßenunfälle sein, die im Vorfeld hätten verhindert werden können. Auch wenn nur Abfälle und Schutt transportiert wird, funktionelle Einbußen am Anhänger sind immer ärgerlich und kosten im Nachhinein wieder Geld, das gespart werden kann. 

Empfehlungen für die richtige Pflege des PKW-Anhängers

Die Pflege, Wartung und Reinigung des Anhängers unterscheidet sich eigentlich nicht wirklich von der Pflege des geliebten Autos oder Motorrads. Es reicht völlig aus, sich bei normaler Nutzung zweimal im Jahr zum Jahreszeitenwechsel mit der gründlichen Wartung des Fahrzeugs zu beschäftigen. Im Frühling lagern sich häufig Streusalz und andere hartnäckige Schmutzpartikel am Anhänger ein, die mit warmen Wasser und einen Dampfstrahler gut entfernt werden können. Die Holz- und Aluminiumoberflächen des Anhängerbodens, des Aufbaus, der Reling und der Bordwände können ebenfalls vom Transportmaterial angegriffen werden. Daher ist es sinnvoll, auch im Sommer und Herbst auf die regelmäßige Reinigung zurückzugreifen. Sensible Teile wie die Kupplung, die Bremsen, das Beleuchtungssystem und die Radlager dürfen nur sanft und mit Sorgfalt gereinigt werden. Wird der Anhänger häufig in einer schmutzbelasteten Umgebung oder bei schlechter Witterung im Wald eingesetzt, sind die Reinigungsintervalle zu erhöhen. 

Was muss ich bei der Reinigung des Anhängers besonders beachten

Achten Sie insbesondere vor der Reinigung darauf, dass die Stromversorgung des Anhängers unterbrochen wurde und keine Verbindung zu elektrischen Anlagen mehr besteht. Verwenden Sie nach Möglichkeit nur klares Wasser und wenn wirklich nötig, nur unter Zugabe eines neutralen und schonenden Reinigungsmittels. Befindet sich der Anhänger nach der Reinigung wieder im trockenen Zustand, kann anschließend ein neutrales Konservierungsmittel oder ein Schutzwachs für die Wartung eingesetzt werden. Nehmen Sie bei einer Hochdruckreinigung den nötigen Sicherheitsabstand ein und vermeiden Sie den direkten Kontakt des Wasserstrahls mit den sensiblen Bauteilen wie z.B. der Elektrik, den Reifen, der Federung, der Kupplung, den Dichtungen und der Kennzeichnung. Bei dieser Art von Bauteilen ist es sinnvoll, die Reinigung manuell und vorsichtig durchzuführen. Idealerweise verwenden Sie dabei ein feuchtes Reinigungstuch, bei starker Beschmutzung unter Hinzunahme eines neutralen Reinigungsmittels.     

Das Augenmerk auf eine gute Funktionalität des Anhängers legen 

Neben der regelmäßigen und sachgemäßen Pflege und Wartung des Anhängers ist es für die Sicherheit im Straßenverkehr wichtig, dass auch alle anderen Teile richtig funktionieren. Wurde der Anhänger bereits eine längere Zeit nicht mehr verwendet, sollte eine Reifenkontrolle durchgeführt werden. Hierbei sind der richtige Luftdruck sowie das nötige Reifenprofil ebenfalls zu überprüfen. Des Weiteren muss nach jedem Ankuppeln des Anhängers die entsprechende Funktionsweise der Beleuchtung und der Lichtsignale nachkontrolliert werden.